Tech4Germany

Die Tech-Branche ist vielseitig und schnelllebig. Es gibt kaum einen anderen Bereich, in dem so schnell neue Ideen und Projekte entstehen. Häufig haben wir unglaublich spannende Initiativen daher nur durch Zufall entdeckt und im Nachhinein gedacht, dass wir das gerne früher gewusst hätten. Daher stellen wir dir in den nächsten Wochen verschiedene Initiativen vor, die du unbedingt kennen solltest. In diesem Artikel zeigen wir dir Tech4Germany – ein Projekt, in dem junge Tech-Talente die Verwaltung fit für die Digitalisierung machen. 

Worum geht es?

30 Techies, 3 Monate, 1 Ziel: ein digitaler Staat. Das ist das Konzept von Tech4Germany. Jedes Jahr bringt Tech4Germany rund 30 Talente aus Tech, Produkt und Design für 12 Wochen mit der Bundesverwaltung zusammen. Dort erarbeiten die sogenannten Fellows gemeinsam mit den Digitallots:innen (die Mitarbeiter:innen der Bundesverwaltung) digitale Lösungen für konkrete Probleme. Beispielsweise hat ein Team einen Chatbot für das Bundesfamilienministerium gebaut oder eine Online-Videoberatung für die Deutsche Rentenversicherung entwickelt. Als Fellow arbeitest du mit drei anderen Teilnehmer:innen an einem Projekt und entwickelst mit agilen Methoden konkrete Software Prototypen. Der Fokus liegt dabei stets auf dem Nutzen für die Bürger:innen. 

Was macht die Initiative besonders?

Auf den ersten Blick passt Verwaltung und agiles Tech Start-up nicht wirklich zusammen, doch genau das ist das Besondere an Tech4Germany. Denn innovative Ideen entstehen genau dann, wenn diverse Teams mit unterschiedlichen Denkweisen zusammentreffen. Deutschland hängt in der digitalen Transformation des Staates bekannterweise ziemlich hinterher und gleichzeitig gibt es in Deutschland viele Tech Talente, die der Verwaltung helfen können. Als Fellow profitierst auch du von dem Programm, denn es ist nicht nur eine einzigartige Möglichkeit einen Blick hinter die Kulissen unseres Staates zu werfen, sondern bietet dir auch ein starken Netzwerk und wertvolle Erfahrungen. Vor allem aber ist Tech4Germany eine großartige Chance, deine technischen Skills für ein Projekt mit einem wichtigen und gemeinwohlorientierten Ziel einzusetzen. Denn wir würden uns schließlich alle freuen, wenn wir bald nicht mehr Anträge per Post abschicken oder sogar persönlich in der Behörde abgeben müssten.

Vom Pilotprojekt zu Deutschlands Technology Taskforce

Angefangen hat alles 2018 mit einer Idee und einer Mail ans Bundeskanzleramt. Andrej Safundzic hatte die Idee für Tech4Germany aufgrund eines ähnlichen Fellowship Programms in den USA und hat sich damit an Helge Braun, den Chef des Bundeskanzleramts, gewendet. Tatsächlich ist die Idee auf großes Interesse gestoßen, sodass bereits der Pilotjahrgang 2018 unter der Schirmherrschaft des Bundeskanzleramtes gestartet ist – einfach mal mutig sein lohnt sich also! Nach dem erfolgreichen Start hat sich das Gründerteam aus Andrej Safundzic, Christina Lang und Sonja Anton zusammengefunden, die gemeinsam die 4Germany UG gegründet und sich eine staatliche Pilotförderung gesichert haben. Bereits im zweiten Jahr durfte Tech4Germany die Ergebnisse vor dem Bundeskabinett vorstellen und kurz darauf ihre Ideen mit dem Bundespräsidenten Frank Walter Steinmeier diskutieren. Im vergangenen September wurde das Start-up schließlich von der Bundesregierung gekauft und in die DigitalService4Germany GmbH umgewandelt. Von nun an wird nicht nur das Fellowship Programm Tech4Germany innovative Ideen in die Bundesverwaltung bringen, sondern auch ein festes Digital Service Team digitale Lösungen für und mit den Ministerien entwickeln, um bessere und nutzerzentrierte Dienstleistungen für alle Bürger:innen zu entwickeln. Es bleibt auf jeden Fall spannend, wie sich diese Erfolgsstory weiterentwickelt. 

So kannst du mitmachen

Um Fellow bei Tech4Germany zu werden brauchst du vor allem technische Fähigkeiten, 3 Monate Zeit, und Motivation in einem Bundesministerium oder einer Bundesagentur zu arbeiten. Du kannst dich als Engineering Fellow, Product Fellow oder Design Fellow bewerben und solltest in dem jeweiligen Bereich gute Kenntnisse mitbringen, beispielsweise im Produktmanagement oder UI / UX-Design. Die Bewerbungsfrist ist immer Mitte Februar und das Programm läuft von August bis November. Ausgewählt werden die Bewerber:innen nach dem Cultural Fit und ihren technischen Fähigkeiten. Das Programm ist inzwischen recht umworben und die meisten Teilnehmer:innen bringen einen Masterabschluss und mindestens ein bis zwei Jahre Berufserfahrung mit. Dies ist allerdings keine fixe Voraussetzung, ein Versuch ist es also auf jeden Fall wert. 

Tipp: Wenn du nach einem festen Berufseinstieg suchst, bietet der DigitalService4Germany eine tolle Möglichkeit, deine Tech Skills einzusetzen, um digitale Lösungen für 80 Millionen Bürger:innen zu entwickeln. Da das Digital Service Team noch im Aufbau ist und schnell wachsen soll, sind aktuell zahlreiche Stellen ausgeschrieben. Vom Software Engineer über Produktmanager:in bis zur UX / UI Desigern:in hast du vielfältige Möglichkeiten. 

Aber auch für alle, die  schon arbeiten oder im Studium gebunden sind bietet Tech4Germany eine spannende Plattform. Beispielsweise wurden die Hackathons #WirVsVirus und UpdateDeutschland von Tech4Germany organisiert. Es lohnt sich also, die Initiative im Auge zu behalten. 

Du kennst weitere Initiativen, Projekte oder Start-Ups, die wir unbedingt vorstellen sollten? Dann schreib uns gerne eine Nachricht