Mein Einstieg bei BCG Platinion

Erfahrungsbericht von Xisa Eich

Seit März 2022 arbeite ich bei BCG Platinion in Dubai. In diesem Artikel möchte ich euch gerne von meinen Erfahrungen im Bewerbungsprozess, Onboarding und den ersten Monaten berichten.

Das ITgirl im Profil

Name: Xisa Eich

Position: IT Consultant

Alter: 25 Jahre

Studiengang: International Information Systems Management

Unternehmen: BCG Platinion

BCG-Bewerbung-ITgirls
Lena und Xisa in Hamburg

Über BCG Platinion

Richtig kennengelernt habe ich BCG Platinion beim großartigem Female Talent Mentoring-Programm, über das ihr hier mehr erfahren könnt. Aufgrund der Erfahrungen, die ich während meines Information Systems Studiums sammeln konnte, war mir von Anfang an klar, dass ich eher in Richtung IT-Beratung anstatt klassischer Strategieberatung gehen wollte. BCG Platinion stellte für mich daher schon mal thematisch den perfekten Arbeitgeber dar. Während des Mentoring-Programms konnte ich zusätzlich bereits Einblicke in den Arbeitsalltag und die Arbeitskultur sammeln und einige Leute kennenlernen, die bei BCG Platinion arbeiten. Ich war begeistert von den Projekten und den Menschen und fand beides unglaublich spannend. Daraus resultierend wollte ich unbedingt ein Teil von BCG Platinion werden.

Der Bewerbungsprozess

Da ich am Mentoring-Programm teilgenommen und daher bereits durch meine initiale Bewerbung überzeugt hatte, musste ich meinen Lebenslauf und Anschreiben nicht ein zweites Mal einreichen. Nachdem das erste Screening erfolgt ist, durchläuft man bei BCG Platinion zwei Bewerbungsrunden mit jeweils zwei Interviews.

In der ersten Runde hat man ein 40-minütiges Einführungsgespräch bei dem BCG Platinion, die Arbeitskultur und die konkreten Projektthemen vorgestellt werden. Nach einer kurzen Pause steigt man in das erste richtige Interview ein. Die vier Interviews, die man während des Bewerbungsprozesses führt, haben alle den gleichen Ablauf.

Klassischerweise beginnt das Interview mit dem Personal-Fit-Teil. Dabei geht es vor allem darum, seinen eigenen Hintergrund und seine eigene Geschichte zu erzählen und die Person zu zeigen, die man ist. Es werden einem z.B. Fragen zu der Persönlichkeit, der Unternehmenskultur, dem Consulting-Lifestyle und dem Berufswunsch gestellt. Dabei geht es vor allem darum sich gegenseitig kennenzulernen. Beide Parteien versuchen herauszufinden, ob sie sich das gemeinsame Arbeiten vorstellen können. Im zweiten Teil des Interviews löst man einen Case. Bei BCG Platinion sind die Cases inhaltlich IT-bezogen. So wurde mir beispielsweise ein quantitativer Case gestellt, bei dem es um IoT-Sensoren auf einer Ölplattform ging und ein qualitativer bei dem wir die Strategie einer Software-Einführung eines neuen ERP-Systems in einer Bank besprochen haben. Obwohl ich sehr aufgeregt war und viel Respekt vor den Cases hatte, habe ich mich bei den Interviews selbst sehr wohl gefühlt. Mit allen meinen Gesprächspartner:innen fühlte sich das Interview mehr wie eine Unterhaltung als wie ein Test an. Wenn man Fragen oder Unklarheiten hatte oder einfach einen Punkt diskutieren wollte, war dies ohne Probleme möglich. Insgesamt habe ich mich einen Monat sehr intensiv auf das Interview vorbereitet. Mein Schwerpunkt lag dabei auf den Cases. Anfangs muss man sich erstmal an das Format gewöhnen, das geht am besten mit viel Übung. Hauptsächlich habe ich dafür eine Online Case-Prep-Plattform benutzt, bei der man zusammen mit anderen Interviewees, die sich ebenfalls vorbereiten, Cases löst. Auf den verbreiteten Plattformen sind die Cases eher strategie-bezogen, weshalb ich mich nach der Casevorbereitung nochmal ein bisschen mehr in IT-Themen eingearbeitet habe. Dafür habe ich hauptsächlich meine Uniaufzeichnungen benutzt. Zum Schluss habe ich mich auch auf die Personal-Fit-Fragen vorbereitet. Auf den Case-Websites findet man gute Zusammenfassungen der klassischen Fragen, die einem bei Consultinginterviews häufig gestellt werden.

In der ersten Runde führte ich also zwei dieser Interviews, einmal mit einem Senior IT-Architekt und einmal mit einem Manager. Nach den Cases hatte ich noch die Möglichkeit, Fragen über das Unternehmen und die Unternehmenskultur zu stellen. Nach der ersten Runde dauerte es circa eine Woche, bis ich die Rückmeldung bekam, dass ich es in die zweite Runde geschafft hatte.

In der zweiten Runde waren die Interviews gleich strukturiert, allerdings waren dieses Mal meine Gesprächspartner Managing Director. Dies ist jedoch nicht der Standardprozess, die zweite Runde wird normalerweise von auch von Consultants und Manager:innen geführt.

Nach erneuten zehn Tagen bekam ich den finalen Anruf, dass ich den Job bekommen hatte.

Mein Bewerbungsprozess verlief von Oktober bis November 2021. Nachdem ich die Zusage bekommen hatte, konnte ich es kaum erwarten nach Dubai zu gehen und endlich die BCG Platinion-Welt kennenzulernen.

Mein erster Tag und meine ersten Wochen bei BCG Platinion

Im März 2022 hatte ich meinen ersten Tag bei BCG Platinion in Dubai. Ich ging aufgeregt ins Büro und lernte zunächst ein paar meiner Kolleg:innen kennen. Alle waren super nett und ich war sehr beeindruckt von dem Büro, dem Barista, der Cafeteria und unserer tollen Dachterrasse in Dubai. Um die Dachterrasse richtig zu genießen, hatten wir erstmal Kaffee und Frühstück zusammen mit ein paar Kolleg:innen. Danach ging es zur IT und ich bekam meine IT-Ausstattung, d.h. Laptop plus Utensilien und ein iPhone. Nachdem ich mich eingeloggt hatte, ging es mit den ersten Onboarding-Calls los. Am ersten Tag wurden einem hierbei hauptsächlich BCG Platinion‘s Way-of-Working und die Unternehmenskultur erklärt. Besonders ist der People-Fokus, der in der Firmenkultur sehr stark gelebt wird. So haben wir konstant die Möglichkeit uns weiterzubilden, neue Projekte und Themen auszuprobieren, viele Events mitzuerleben, um neue Kolleginnen kennenlernen zu können. Schon am ersten Tag wurden uns die vielseitigen Optionen erklärt und es war überwältigend zu sehen wie viel BCG Platinion in seine Leute investiert.

Dadurch, dass ich einerseits Teil bei BCG Platinion, anderseits Teil von BCG in Middle East bin, hatte ich das Glück an zwei Onboarding-Prozessen teilnehmen zu dürfen. 

BCG-Platinion-Dubai-View

Das BCG Platinion Onboarding fand online statt, das Middle East Training vor Ort. In beiden Gruppen waren wir um die 20 Personen und die Trainings dauerten circa zwei Wochen. Es war toll von Anfang an die Möglichkeit zu haben, neue Leute so intensiv kennenzulernen. Bis heute sind die Leute aus meiner Kohorte, d.h. die Leute mit denen ich zusammen angefangen habe, meine engsten Vertrauten und mittlerweile Freund:innen. Während der Trainings lernten wir Consulting Basics, von PowerPoint und Excel über Kommunikationsstile, als auch BCG Platinion spezifische Tricks und Tipps. Das Training war einerseits überwältigend, andererseits super hilfreich, um sich einzuarbeiten und mit der Firmenkultur vertraut zu machen.

Mein erster Case

Nach den Onboarding-Wochen ging es bei mir direkt los mit meinem ersten Case. Auch hier war ich sehr aufgeregt, besonders da ich nicht richtig wusste, was auf mich zukommen und was von mir erwartet wurde. Meine Sorgen waren unbegründet. In meinem Team waren drei weitere Consultants und von Anfang an unterstützen mich alle mit großer Sorgfalt. Ich hatte das Gefühl, dass alle sich noch daran erinnerten, wie es war im Consulting anzufangen. So gaben mir alle drei Consultants konstant gute Hinweise und Erklärungen, derer es am Anfang bedarf, um sich gut einarbeiten zu können und in der Arbeitsweise und der Arbeitskultur anzukommen. Auch hatte ich das Gefühl, dass sich alle sehr viel Zeit für mich genommen haben, was ich sehr zu schätzen wusste.

Seitdem habe ich viel erlebt und noch viel mehr gelernt. Beispielsweise hatte wir letzte Woche eine BCG Middle East Firmenparty, die von einer unglaublichen Drohnen Show begleitet wurde und ich hatte mehrere Trainings, die mir helfen mich entweder mit meinen Softskills oder meinen IT-Skills weiterbilden zu können. Ich erfreue mich jeden Tag an meiner persönlichen Reise und meiner Entwicklung. 

BCG-Platinion-Dubai
Die Menschen, denen ich bei und mit BCG Platinion begegnen darf, sind mega interessant mit den verschiedensten Hintergründen. Die Thematiken, mit denen man sich beschäftigt, sind super intensiv und lehrreich und die Projekte einfach nur spannend. Ich freue mich jeden Tag entweder ins Büro oder zum Kunden gehen zu können und mehr von dieser tollen Welt kennenlernen zu können und bin gespannt, wie meine Reise weitergehen wird.

Du willst auch als IT Consultant bei BCG Platinion einsteigen, dann bewirb dich hier. Wenn du Fragen zu BCG Platinion oder zum Female Mentoring Programm hast, dann melde dich bei lena@itgirls.de oder schreib uns bei Instagram!

Weitere Inspiration findest du in unserem Artikel zu Zukunftsberufen.